J on Tour

Austauschsemester in Singapur


Wie ich bemerkt habe, sind alle meine Leser deutschsprachig, woraufhin ich beschlossen habe, den englischen Teil zu löschen. Ausserdem werde ich in Zukunft eher kleinere Beiträge auf Facebook verfassen und sie hierhin verlinken, da das Schreiben der grösseren Blog-Artikel doch einen rechten Aufwand erfordert und daher gerne von meiner Aufschieberitis verzögert wird.

Hier gehts zum Blog...


Auf dieser Website könnt ihr verfolgen, wie es mir in meinem Austauschsemester so ergeht, wie ich den Kulturschock (wenn er denn eintritt) überwinde oder eben nicht und was es in Singapur so zu entdecken gibt.

Viel Spass beim schmökern.

 

Warum ausgerechnet Singapur? Das ist die teuerste Stadt der Welt!

Das Fernweh packte mich und ich wollte nach Asien. Da meine Noten für ein Auslandssemester ausreichend waren, studierte ich die verschiedenen Angebote der ETH. China, Japan, Singapur und noch viele andere Länder standen zur Auswahl. Leider beherrsche ich weder Mandarin noch Japanisch oder eine der sonst erforderlichen Sprachen und die Zeit, diese schnell genug zu lernen um mich für ein solches Unterfangen vorzubereiten hatte ich definitiv nicht, wenn ich weiterhin nach Plan studieren wollte. Also blieb noch Singapur, welches quasi die Schweiz Asiens ist. Viele verschiedene Kulturen kommen dort zusammen und die Amtssprache ist Englisch (neben Mandarin, Tamil und Malaiisch). Perfekt also, ich kann mein Englisch (oder SEnglisch wie das Englisch mit singapurischem Akzent liebevoll genannt wird) aufbessern, was sich in meinem Lebenslauf super macht. Gleichzeitig kann ich ein wenig asiatische Kultur erfahren, entdecken und erleben.

 

Deshalb Singapur, auch wenn es teuer ist. Glücklicherweise bleiben mir als Studentin einige Kosten erspart und ich bekomme ein paar Vergünstigungen.